DTK - Essen 1922 e.V.

Junior - Handling

"Junior - Handling

Der Junior - Handling Wettbewerb ist eine Vorbereitung junger Hundefreunde und ein Vorführen von Hunden in Aus - stellungswettbewerben. Er bietet interessierten Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, auf spielerischer Art in sportlichen, freundschaftlichen Wettbewerb den Umgang mit Hunden im Ring zu erlernen und zu üben.

Verständnis, Einfühlungsvermögen und Verantwortungsbewußtsein erfordert und fördert das Vorführen von Hunden. Dieser Wettbewerb trägt auch zu großer Fairneß, Rücksichtnahme im Verhalten der Kinder und Jugendlichen unter - einander bei. Sie lernen, auch verlieren zu können und die Leistung anderer sportlich anzuerkennen.sowie

Eine vorzügliche Grundlage zur nachhaltigen Verbesserung der Ringmanieren bildet das Junior - Handling. Dadurch erscheinen die jungen Hundefreunde, durch dieses Training, als routinierte Erwachsene im Ring. Deshalb kann der Wettbewerb korrekt und ruhig in der Öffentlichkeit durchgeführt werden.

Wobei der Zuschauer den Kindern sowie Jugendlichen viel Aufmerksamkeit schenken sollte, die sie verdient haben.

Solltet Ihr an diesem Bericht Interesse gefunden haben, es auch einmal zu versuchen. So bietet euch der Deutsche Teckelklub 1888 e.V. "Gruppe Essen" 1922 e.V. eine Möglichkeit an, mit Hunden umzugehen.


So wichtig ist ein Hund für unsere Kinder und Jugend

Durch Hunde lernen sie Verantwortung, Toleranz und erfahren zugleich was Zuneigung ist.

Hunde sind deshalb für immer mehr Kinder der beste Freund und Vertrauter. Bei Kindern zwischen 7 und 14 Jahren steht der Wunsch nach einem Haustier an erster Stelle, dabei ist der Hund Spitzenkandidat, woran mag dieses liegen?

Sicher daran:"Weil ein Hund ein guter Kamerad ist, er ist anhänglich, klug und man kann mit diesem im Freien spielen." Der Hund weckt auch im Kind ein Verantwortungsgefühl, es muß sich an Pflichten gewöhnen und es wird selbständiger.

Nervöse Kinder lernen Geduld üben, scheue und kontaktarme Kinder werden mit einem Hund ein interessanter Mittel - punkt. Hunde schaffen Freunde und treiben dabei Stubenhocker aus dem Haus an die frische Luft.

Hunde kann man Geheimnisse anvertrauen, sie hören immer zu und petzen nicht.

Beruhigung für die Eltern und Erzieher:
Menschen mit unlauteren Absichten, nähern sich kaum Kindern mit Hunden.
"